Geschichte

1945 gründete der gelernte Fleischer Johann Beyer mit seiner Frau Theresia eine Fleischerei in Windigsteig. Schon wenige Jahre danach wurde die Tätigkeit durch die Belieferung des Viehmarktes in Wien St. Marx mit Rindern und Pferden ausgeweitet.  


1965 übernahm der Schwiegersohn Herbert Altschach gemeinsam mit seiner Frau Friederike den Betrieb. In den darauffolgenden Jahren wurde immer mehr auf Eigenschlachtung umgestellt und Fleisch nach Wien St. Marx geliefert.

Im Laufe der siebziger und achtziger Jahre wurden die Schlachtzahlen laufend erhöht. Zusätzlich erfolgten auch Lieferungen von Lebendvieh für Exportschlachtungen.
 


1995 übernimmt Horst Altschach den elterlichen Betrieb. Als Anpassung an die geänderten Rahmenbedingungen durch den Beitritt Österreichs zur Europäischen Union erfolgt eine Umstrukturierung und Umstellung auf Lebendviehhandel ohne Eigenschlachtung.

Obwohl die Menge an Schlachtvieh ständig spürbar ansteigt, kann trotzdem das Augenmerk auch verstärkt auf den Nutzviehhandel gelegt werden.


2005-2008 Erweiterung und Erneuerung des Fuhrparks.  


2009 erfolgt die umfangreiche Sanierung des bestehenden Schlachthauses und die Wiederaufnahme der Eigenschlachtung.


Das plötzliche und unerwartete Ableben von Horst Altschach hat uns zutiefst getroffen.
Es wird bestimmt einige Zeit in Anspruch nehmen, das Unbegreifliche zu akzeptieren.

Neben den privaten und familiären Aspekten hinterlässt Horst ein wirtschaftlich gesundes Unternehmen.
Als gewissenhafter Mensch hat er den Fortbestand und die Zukunft der Firma geregelt und gut abgesichert.


Als PDF herunterladen